DLL-Fehler mit EnumModules analysieren

Fehler an oder durch DLL-Dateien können Ihr gesamtes Windows-System lahm legen. Das Schlimme daran ist: DLL-Fehler sind gar nicht so...

weiterlesen...

X

DLL-Fehler mit EnumModules analysieren

DDL Fehler

Fehler an oder durch DLL-Dateien können Ihr gesamtes Windows-System lahm legen. Das Schlimme daran ist: DLL-Fehler sind gar nicht so leicht aufzuspüren. Bei Programmabstürzen sollten Sie deshalb ein Analyse-Tool wieEnumModules einsetzen.

Freeware für Windows Vista, XP, 2000, Me, 9x – Sprache: Deutsch – http://www.fantastic-bits.de/.

Das Tool listet Ihnen alle laufenden Anwendungen und die zum jeweiligen Programm dazugehörenden DLLs auf. Die Zuordnung ist dabei nicht wie bei vielen anderen Programmen nur auf „Prozesse – DLLs“ beschränkt, sondern bietet auch die Zuordnung „DLLs – Prozesse“ an.

Hotfix für DLL-Lücke in Vista, Windows 7 und XP

Nach wie vor schweben Windows-Nutzer in Gefahr, weil die DLL-Lücke weiterhin klafft. Ganz gleich, ob Windows Vista, Windows 7 oder Windows XP...

weiterlesen...

X

Hotfix für DLL-Lücke in Vista, Windows 7 und XP

Nach wie vor schweben Windows-Nutzer in Gefahr, weil die DLL-Lücke weiterhin klafft. Ganz gleich, ob Windows Vista, Windows 7 oder Windows XP - die Sicherheitslücke existiert in allen Windows-Versionen. Microsoft hat jetzt jedoch einen Hotfix veröffentlicht, der die Gefahr zumindest erheblich eindämmt.

Installieren Sie zuvor den passenden Patch für Ihre Windows-Version, den Sie von der folgenden Seite herunterladen können: http://support.microsoft.com/kb/2264107

Den Patch finden Sie, indem Sie zum Abschied "Update-Informationen" scrollen.

Laden Sie dann das Microsoft Fix-it für die DLL-Lücke herunter. Das Fix-it wird nach einem Doppelklick mit der linken Maustaste auf die heruntergeladene Datei sofort aktiv und schützt Sie vor Hackern, die die DLL-Lücke über Netzwerkfreigaben ausnutzen wollen.

Download von Microsoft Fix-It für DLL-Lücke: http://go.microsoft.com/?linkid=9742148

Lassen Sie sich Informationen zu einer DLL-Datei anzeigen

Um festzustellen, ob eine DLL wirklich zur jeweiligen Anwendung gehört, sollten Sie sich die Versionsnummer und den Herstellernamen...

weiterlesen...

X

Lassen Sie sich Informationen zu einer DLL-Datei anzeigen

DLL Informationen anzeigen

Um festzustellen, ob eine DLL wirklich zur jeweiligen Anwendung gehört, sollten Sie sich die Versionsnummer und den Herstellernamen anzeigen lassen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie die betreffende DLL in der Liste der angezeigten Dateien mit der rechten Maustaste an, wählen Sie Eigenschaften und klicken Sie auf das Register Version.
  2. Unter Versionsinformationen erhalten Sie wichtige Hinweise zur betreffenden DLL. Damit können Sie dann entscheiden, ob es sich um eine zur jeweiligen Anwendung gehörende DLL handelt.

Registry - DLL-Fehler lösen
 

Um DLL-Probleme zu vermeiden, können Sie unter Windows jedem Programm einen Pfad zu den dazugehörenden DLLs zuordnen. Gehen Sie...

weiterlesen...

X

Registry - DLL-Fehler lösen

Um DLL-Probleme zu vermeiden, können Sie unter Windows jedem Programm einen Pfad zu den dazugehörenden DLLs zuordnen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:


  1. Klicken Sie auf StartAusführen… oder drücken Sie <WIN>+<R>, um den Ausführen-Dialog anzuzeigen.
  2. Geben Sie im Feld Öffnen den Text regedit ein und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
  3. Suchen Sie den SchlüsselHKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\ CurrentVersion\App Paths.
  4. Unter diesem Schlüssel finden Sie die Programmnamen, den Pfad zum jeweiligen Programm und die Pfade zu den dazugehörigen DLLs als Zeichenfolge gespeichert.

Welche DLL-Dateien dürfen Sie gefahrlos löschen?

Wenn Sie ein Programm deinstallieren, erscheint meistens die Frage, ob eine bestimmte DLL-Datei gelöscht werden darf. Um zu prüfen,ob diese...

weiterlesen...

X

Welche DLL-Dateien dürfen Sie gefahrlos löschen?

Wenn Sie ein Programm deinstallieren, erscheint meistens die Frage, ob eine bestimmte DLL-Datei gelöscht werden darf. Um zu prüfen, ob diese DLL-Datei noch gebraucht wird, starten Sie den Registrierungseditor:

  1. Wechseln Sie zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SharedDLLs.
  2. Im rechten Fenster sehen Sie nun die DLL-Dateien. Schauen Sie sich in der Spalte „Wert“ die Ziffer in Klammern genau an. Dieser Wert gibt an, von wie vielen Dateien diese DLL benötigt wird. Steht dort eine „0“, kann die DLL gelöscht werden.

Prüfen Sie ob die DLL noch benötigt wird
 

Bei der Deinstallation eines Programms werden Sie manchmal gefragt, ob eine bestimmte DLL-Datei gelöscht werden darf. Ob diese DLL-Datei noch...

weiterlesen...

X

Prüfen Sie ob die DLL noch benötigt wird

Bei der Deinstallation eines Programms werden Sie manchmal gefragt, ob eine bestimmte DLL-Datei gelöscht werden darf. Ob diese DLL-Datei noch gebraucht wird, prüfen Sie mit einem Blick in die Registry.


  1. Starten Sie den Registrierungseditor über StartAlle ProgrammeZubehörAusführen (WIN+<R>).
  2. Geben Sie den Befehl regedit ein und drücken Sie <Return>.
  3. Suchen Sie den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SharedDLLs.
  4. Im rechten Fenster sehen Sie nun die DLL-Dateien. Schauen Sie sich in der Spalte „Wert“ die Ziffer in Klammern genau an. Dieser Wert gibt an, von wie vielen Dateien diese DLL benötigt wird.
  5. Wenn die DLL den Wert 0 aufweist, können Sie diese im Windows-Explorer löschen.

XP: Informationen zu einer DLL-Datei feststellen

System-DLLs werden hauptsächlich im Windows-Systemordner „C:\Windows\System“ oder „C:\Windows\System32“ gespeichert...

weiterlesen...

X

XP: Informationen zu einer DLL-Datei feststellen

Informationen zu einer DLL-Datei feststellen

System-DLLs werden hauptsächlich im Windows-Systemordner „C:\Windows\System“ oder „C:\Windows\System32“ gespeichert. Anwendungsspezifische DLLs sollten im Ordner des jeweiligen Programms gespeichert werden. Das ist jedoch leider nicht immer der Fall. Denn manche Programmierer speichern ihre DLLs einfach im Windows-Systemordner. Wenn dort bereits eine DLL mit demselben Namen existiert und die Installationsroutine diesen Fall nicht abfragt, wird diese DLL einfach überschrieben.Andere Programmierer liefern bestimmte Versionen der verwendeten System-DLLs mit der Installationsroutine aus und legen diese DLLs redundant im Programmordner ab, was auch nicht Sinn der Sache ist.

Auch beim Ladevorgang kann der Zugriff auf eine gleichnamige, jedoch nicht zur Anwendung gehörende DLL vorkommen. Denn sofern die benötigte DLL noch nicht geladen ist, wird sie zuerst immer im jeweiligen Programmordner gesucht und bei Bedarf von dort geladen.

Ist die DLL dort nicht zu finden, wird sie in den Windows-System-Ordnern „\WINDOWS\system“ bzw. „\WINDOWS\system32“ und danach im Ordner „\WINDOWS“ gesucht und ggf. von dort aus gestartet. Wurde die DLL bereits von einem anderen Programm angefordert und befindet sich noch im Speicher, wird jedoch auf die im Speicher befindliche DLL zugegriffen. Damit ist jedoch nicht sichergestellt, dass es sich um die richtige DLL handelt. Den Zugriff auf die falsche DLL allerdings quittiert das jeweilige Programm mit einer Fehlermeldung oder stürzt komplett ab.

Um festzustellen, ob eine DLL wirklich zur jeweiligen Anwendung gehört, sollten Sie sich die Versionsnummer und den Herstellernamen anzeigen lassen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Drücken Sie <WIN>+<F>, um die Windows-Suchfunktion zu aktivieren. Suchen Sie dann nach der Datei, die in der Fehlermeldung angegeben wurde.
  2. Klicken Sie die betreffende DLL in der Liste der angezeigten Dateien mit der rechten Maustaste an, wählen Sie Eigenschaften und klicken Sie auf das Register Version.
  3. Hier erhalten Sie wichtige Informationen zur betreffenden DLL. Damit können Sie dann entscheiden, ob es sich um eine zur jeweiligen Anwendung gehörende DLL handelt.

XP: DLL-Dateien mit individuellen Icons
 

Wenn Sie sich im Windows-Ordner „System32“ die DLL-Dateien ansehen, schauen diese alle gleich aus. Ob es sich hier...

weiterlesen...

X

XP: DLL-Dateien mit individuellen Icons

DDL Dateien

Wenn Sie sich im Windows-Ordner „System32“ die DLL-Dateien ansehen, schauen diese alle gleich aus. Ob es sich hier um Windows-Bibliotheken oder andere Anwendungen handelt, ist nur schwer festzustellen.

Zur besseren Orientierung können Sie die meisten DLL-Dateien mit ihren eigenen Symbolen anzeigen lassen:

  1. Starten Sie den Registrierungseditor über StartAusführen... (WIN +<R>) und die Eingabe von regedit.
  2. Navigieren Sie zum Schlüssel „HKEY_CLASSES_ROOT\dllfile\DefaultIcon“.
  3. Doppelklicken Sie auf den Eintrag Standard. Ändern Sie dessen Wert von %SystemRoot%\System32\shell32.dll,-154 auf %1.
  4. Spätestens nach der nächsten Neuanmeldung am PC sehen Sie auf den ersten Blick, welche DLL-Dateien zu welchem Programm gehören.

Mapi32.dll ist beschädigt oder in falscher Version vorhanden

So gehen Sie vor, wenn Outlook einen Fehler in Bezug auf die Datei Mapi32.dll meldet: Beim Start von Outlook...

weiterlesen...

X

Mapi32.dll ist beschädigt oder in falscher Version vorhanden

So gehen Sie vor, wenn Outlook einen Fehler in Bezug auf die Datei Mapi32.dll meldet.

Frage: Ich erhalte beim Start von Outlook die Fehlermeldungen „Die Ordnungszahl x wurde in der dll "MAPI32.dll" nicht gefunden oder Microsoft Office Outlook kann nicht gestartet werden. Die MAPI32.DLL ist beschädigt oder in der falschen Version vorhanden“. Wie behebe ich den Fehler?

Antwort: Gehen Sie so vor:

1. Rufen Sie den Windows.Explorer auf.

2. Öffnen Sie damit den Ordner „C:\Programme\Gemeinsame Dateien\System\MSMAPI\1031“ und benennen Sie die Dateien „MAPI32.DLL“ und „MSMAPI32DLL“ um, beispielsweise in „MAPI32.DL_“ und „MSMAPI32.DL_“.

3. Starten Sie Outlook neu. Outlook rekonstruiert nun die beiden Dateien.

 

über
274.303
zufriedene Leser


Geprüft für:





 

Alle Tipps und
Downloads geprüft:

 

Mitgliedschaften: